Sie sind hier

April 2020

Archiv: April 2020

DraftSight 2020 Release

Liebe planetsoftware-Kunden und SOLIDWORS- bzw. DraftSight-User!

Die neue Version von DraftSight bietet leistungsstärkere Automatisierungen, verbesserte Funktionen und optimiertere Workflows. Wir stellen Ihnen die wichtigsten neuen Funktionen vor:

 

Zeichnungen automatisch bemaßen
Durch die automatische Bemaßung Ihrer Zeichnungen sparen Sie viel Zeit und reduzieren manuelle Aufgaben.



Bemaßungen automatisch anordnen
Sie können jetzt den Bemaßungsabstand in Zeichnungen automatisch andornen. Dazu müssen Sie nur die Zielbemaßungen im Feld auswählen.

 


Bemaßungsplatzierungen steuern
Nachdem Sie den Befehl "Automatisch anordnen" verwendet haben, könnne sie den Abstand der Bemaßugen einfach mit dem Regler "Thumbwheel" in der Bemaßungspalette anpassen.



2D- und 3D-Inhalte aus der 3D ContentCentral wiederverwenden
Sie können jetzt direkt aus Ihrer DraftSight Umgebung die 3D ContentCentral nach 2D- und 3D-Komponenten und -Blöcken durchsuchen. Diese können Sie dann einfach per Drag & Drop in Ihr DraftSight-Design ziehen und dort ablegen.



Pfeilspitzenstile einfach ändern
Wenn Sie die Stile der Bemaßungspfeilspitze ändern möchten, klicken Sie einfach auf den Griff, um die Liste der Optionen anzuzeigen. Dies verhält sich ähnlich wie dem bekannten Zeichnungsverhalten von SOLIDWORKS.



Maßhilfslinien automatisch anpassen 
Wenn Sie jetzt eine Bemaßung neu positionieren bzw. auf die andere Seite der Geometrie ziehen, werden die Lücken der Erweiterungslinien jetzt automatisch zugeschnitten.

 

Dynamische Blöcke
DraftSight unterstützt jetzt importierte dynamische Blöcke, um bewegliche Segmente in einem Block darzustellen.



Die Registerkarte "Add-Ins" wurde in "Power Tools" umbenannt


Registerkarte Export
Die Optionen für den Export sind nun als eigene Registerkarte "Export" verfügbar. Auf Exportfunktionen konnte vorher nur über das Menü "Datei" zugegriffen werden.


Registerkarte Anhänge
Die Werkzeuge zum Anhängen sind nun ebenfalls als eigene Registerkarte verfügbar. Diese wurden vorher über die Registerkarte "Import" aufgerufen.



 

Mehr SOLIDWORKS Tutorials finden Sie auf unserem YouTube Channel

 

> MEHR TIPPS & TRICKS

Wenn Sie auch weiterhin keine Neuigkeiten mehr verpassen wollen, melden Sie sich gleich zu unserem Newsletter an!

> ANMELDUNG NEWSLETTER

 

7 Fragen an PC Electric zum Einsatz von SOLIDWORKS Visualize Professional

Bilder wecken Emotionen und sind die wichtigste Grundlage in der Produktkommunikation. „Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte“ heißt es so schön und nichts entspricht mehr der Wahrheit. Mit SOLIDWORKS Visualize lassen sich 3D-CAD-Daten optimal nutzen, um Inhalte in Fotoqualität zu erstellen – von Bildern und Animationen bis hin zu interaktiven Web-Inhalten und einer überzeugenden virtuellen Realität. Es ist wie eine „Kamera“ für CAD-Daten.

Ein Unternehmen, das den Wert der realistischen Produktdarstellung erkannt hat, ist die PC Electric im oberösterreichischen Innviertel. Als eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich der Entwicklung und Produktion von Industriesteckvorrichtungen hat es mehr als 22.000 Artikel im Sortiment. Reinhard Schatzberger, Marketing Manager bei PCE, berichtet, wie SOLIDWORKS Visualize die Darstellung dieser Produktvielfalt vereinfacht und qualitätsmäßig auf ein neues Level hebt.



PCE Steckerkupplung mit Kabel-LED

Beispiel-Image eines Schutzkontaktsteckers der Marke Taurus 2 von PCE (weitere Bilder finden Sie am Ende des Beitrags)

 

  1. HERR SCHATZBERGER, WARUM HAT SICH DIE PCE FÜR SOLIDWORKS VISUALIZE UND WARUM FÜR DIE PROFESSIONAL-VERSION ENTSCHIEDEN?

    Wir arbeiten schon lange mit SOLIDWORKS 3D CAD. Die Nutzung der im Paket enthaltenen, kostenlosen Visualize Standard-Version* lag deshalb nahe und sorgte schon für erste sehr vielversprechende Ergebnisse. Maßgeblich für das Upgrade auf die Professional-Version war das Abarbeiten der Rendering-Jobs in der Queue über Nacht.

    *Hinweis: Eine Arbeitsplatzlizenz für SOLIDWORKS Visualize Standard ist in jeder Arbeitsplatzlizenz einer aktiven Subskription für SOLIDWORKS Professional und Premium enthalten.


  2. WO SEHEN SIE DIE STÄRKEN VON VISUALIZE?

    Ganz klar der Rendering-Output in Fotoqualität – die Ergebnisse überzeugen einfach. Und natürlich das einfache, intuitive Handling und zwar auch für 3D-Visualisierung-Einsteiger.


  3. WAS SIND FÜR SIE DIE WICHTIGSTEN FEATURES VON VISUALIZE?

    Für uns sind das: Warteschlange (Queue), die Ausgabe mit Alphakanal für transparente Hintergründe und die Option der zusätzlichen Lichtquellen.


  4. WIE WURDEN BILDER FÜR MARKETING UND PRODUKTKATALOGE FRÜHER GEMACHT?

    Das ist im hauseigenen Fotostudio passiert.


  5. WENN FOTOS ZUVOR MIT EINER SPIEGELREFLEX/DIGITALKAMERA GEMACHT WURDEN: WELCHEN VORTEIL BRINGT EINE ERSTELLUNG DURCH SOLIDWORKS VISUALIZE IM VERGLEICH ZUR ALTEN METHODE?

    Neben der großen Zeitersparnis ist das auf alle Fälle die Gewährleistung gleichbleibender, identischer Studiobedingungen wie Ausrichtung und Beleuchtung. Außerdem erzielen wir durch den Alphakanal fix-fertig freigestellte Produktabbildungen, was uns nochmal eine Menge Zeit einspart. Zudem fallen aufwändige Musterproduktionen weg, wenn es noch keine physisch existierenden Produkte gibt und wir ein Modell zum Fotografieren brauchen.


  6.  WO SETZEN SIE DIE RENDERINGS EIN?

    Wir statten den kompletten Marketingbereich im Print- und Webbereich damit aus – das beginnt bei Katalogen und Preislisten und geht über das Produktinformationsmanagement mit Datenblättern bis hin zum Newsletter, der Website und Vielem mehr.


  7. WIE REAGIEREN KUNDEN AUF DIE FOTOREALISTISCHEN RENDERINGS?

    Im besten Fall fällt den Kunden die virtuelle Quelle der Bilder gar nicht auf. Wir haben das Ziel, unsere sämtlichen CEE*-Produkte (ca. 10.000) zu rendern und damit bildlich korrekt darstellen zu können. Dadurch erhält der Kunde zu jedem Artikel das richtige Bild und keine Referenzfotos mehr. Das wird von den Kunden sehr honoriert.
    * CEE steht für Commission on the Rules for the Approval of the Electrical Equipment oder Internationale Kommission für die Regelung der Zulassung elektrischer Ausrüstungen.


BESTEN DANK FÜR DAS GESPRÄCH! 

Passend zu den 7 Fragen haben wir 7 Tipps für das perfekte Rendering in SOLIDWORKS Visualize in einem weiteren Blogbeitrag für alle Interessierten. 

 

PCE IMGAGES

Hier zeigen wir Ihnen einige PC Electric Images - leuchtende LEDs, Schatten und glänzende Oberflächen sind perfekt dargestellt.  

PCE

Cover-Image PC Electric 

PCE Steckerkupplung

Weitere Produktdarstellung von Kupplung und Stecker

Taurus Serie mit Schatten

Beachten Sie den Schattenwurf in diesem Bild, das den Schutzkontaktstecker TAURUS 2 zeig.

PCE Toptaurus 2 leuchtende LED

Abbildung des TOPTAURUS 2 Schutzkontaktsteckers mit leuchtenden LEDs

 

Über die PC Electric GesmbH
PCE ist eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich der Entwicklung und Produktion von Industriesteckvorrichtungen mit einer Exportquote von über 80%. Das verfügbare Sortiment umfasst derzeit mehr als 22.000 Artikel. Auf modernsten Kunststoff-Spritzgussmaschinen und Drehautomaten werden Komponenten für mehr als 15 Millionen Steckgeräte pro Jahr in höchster Qualität erzeugt. Ein herausragender Erfolgsfaktor ist die komplette Forschung, Entwicklung und Fertigung unter einem Dach. Sogar die hochautomatisierten Produktionsanlagen werden im unternehmenseigenen Anlagenbau entwickelt und gefertigt. PCE setzt auf diese SOLIDWORKS-Lösungen von planetsoftware: SOLIDWORKS 3D CAD für die 3D Konstruktion, SOLIDWORKS PDM für die Datenverwaltung, SOLIDWORKS Plastics für Spritzgusssimulation und SOLIDWORKS Visualize für die Produktdarstellung. Website: www.pcelectric.at

 

Mehr SOLIDWORKS Tutorials finden Sie auf unserem YouTube Channel 

> MEHR TIPPS & TRICKS

Wenn Sie auch weiterhin keine Neuigkeiten mehr verpassen wollen, melden Sie sich gleich zu unserem Newsletter an!

> ANMELDUNG NEWSLETTER

Mit Innovation und Adaption durch die Krise

Zur Zeit stellen viele Firmen ihre Produktion auf Behelfsmittel um, die zur Bewältigung der Corona-Krise benötigt werden.

So leisten auch Kunden von planetsoftware mit neuen Entwicklungen und Produktionen von Hilfsmittel ihren Beitrag gegen die Krise.

 

Vorarlberger Atemschutzmasken

In Kooperation verschiedener Unternehmen, werden etwa Atemschutzmasken, unter anderem für medizinische Einrichtungen, "Made in Vorarlberg" hergestellt. So wird das hochwertige Gewebe für die Atemschutzmasken bei Getzner Textil produziert und die Firma Tecnoplast arbeitet mit Hochdruck an der Produktion von Kunststoff-Atemventilen und Verschlussteilen.

Die wichtigsten Informationen finden Sie auf der Website der WISTO (Wirtschafts-Standort Vorarlberg GmbH)

 

Springer "Safety-Wing"

Auch die Firma Springer Maschinenfabrik unterstützt dabei mit dem „Safety-Wing“, die Verbreitung von Viren durch kontaminierte Türklinken zu reduzieren. Durch den "Schutzengel" für die Türklinke, ist nach der einfachen Montage ein Anfassen der Türklinken nicht mehr nötig.

Fotocredit Springer Maschinenfabrik GmbH

 

> Folder Springer "Safety-Wing"

Mehr Information finden Sie unter https://www.springer.eu/unternehmen/news/

 

 

SOLIDWORKS Tutorials finden Sie auf unserem YouTube Channel

 

> MEHR TIPPS & TRICKS

Wenn Sie auch weiterhin keine Neuigkeiten mehr verpassen wollen, melden Sie sich gleich zu unserem Newsletter an!

> ANMELDUNG NEWSLETTER

 

SOLIDWORKS PDM im Homeoffice nutzen

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten, mit denen Sie SOLIDWORKS PDM auch im Homeoffice oder unterwegs verwenden können. Da SOLIDWORKS PDM, außer im Offline Modus, eine Verbindung zum SQL und Archivserver benötigt, gilt es eine der folgenden Techniken einzusetzen, um ein entspanntes Arbeiten von zu Hause aus zu ermöglichen.

Sind Sie ein reiner SOLIDWORKS-Anwender, hilft Ihnen dieser Beitrag für die Verwendung von SOLIDWORKS im Homeoffice.

 

1. Virtuelles privates Netzwerk (VPN)

Mit einem VPN können Sie eine stabile, verschlüsselte Verbindung von zu Hause zu Ihrem Büronetzwerk herstellen. Wenn Ihnen im Homeoffice eine ausreichend starke Hardware oder ein Firmennotebook zur Verfügung steht, können Sie mit dieser Möglichkeit Ihre Tätigkeiten direkt auf diesem Computer ausführen, während Sie eine Verbindung zum PDM-Tresor herstellen, als wären Sie im Büro. Auch andere Ressourcen (Dateiserver, E-Mail, Intranet, …), welche Ihnen ansonsten nur im Büro zur Verfügung stehen, können über eine VPN Verbindung in der Regel verwendet werden. Je nach Konfiguration und Leistung der zugrundeliegenden Netzwerkverbindungen, kann die Performance nahe an die Leistung im Büro heranreichen.

Eine besondere Rolle spielen hierbei immer die Latenz sowie der Datendurchsatz (Bandbreite). Bei hohen Latenzen werden wahrscheinlich das Durchsuchen des Tresors, Suchen und Ausführen von Statusänderungen verlangsamt sein. Falls die zur Verfügung stehende Bandbreite reduziert ist, werden Sie dies insbesondere beim Holen sowie Aus- und Einchecken von Dateien bemerken. Gute Latenzen liegen unter 50ms, ab 100ms können gelegentlich Probleme auftreten. Ab 200ms wird ein produktives Arbeiten zunehmend schwieriger. Erfolgen die Zugriffe innerhalb Europas liegen die Latenzen in der Regel weit unter 50ms.

Bezüglich der Bandbreite kann im Gegensatz zu den Latenzen keine pauschale Aussage getroffen werden. Für den Fall, dass Ihnen keine geeignete Verbindung zur Verfügung steht, ist es vermutlich besser entweder eine Fernwartungslösung zu verwenden (Punkt 2) und die Workstation im Büro zu lassen oder die Verwendung des webbasierten PDMs (PDM Web2 / Punkt 3) in Betracht zu ziehen.

Folgende Schritte können wir empfehlen, um die Performance beim Arbeiten über VPN zu verbessern:

  1. Generell ist das Arbeiten mit allen SOLIDWORKS PDM Versionen über VPN möglich. Da die aktuelle Version (2020 SP2) diesbezüglich einige Optimierungen beinhält, empfehlen wir diese einzusetzen.
  2. Deaktivierung der automatischen Updates des Strukturbaums im SOLIDWORKS PDM-Add-In. Gehen Sie zu Extras> SOLIDWORKS PDM> Optionen und deaktivieren Sie auf der Registerkarte "Server" alle Optionen unter "Struktur im zusätzlichen Strukturbereich automatisch aktualisieren" und stellen Sie sicher, dass die Option "Struktur neu laden, wenn eine inaktive Komponente gewählt wurde" auf "Niemals" eingestellt ist.

 

Konnektivität zur Verwendung von PDM über ein VPN

Wenn Sie über ein VPN eine Verbindung zum Büronetzwerk herstellen, müssen Sie sicherstellen, dass das Client-System die PDM-Server im Büronetzwerk erreichen kann. Hierzu ist die Freischaltung der entsprechenden Ports sowie eine erfolgreiche Namensauflösung (DNS) notwendig. Je nach Umgebung können Probleme bei der Namensauflösung mittels Einträge in der Host Datei des Clientcomputers gelöst werden.

Folgende Ports werden benötigt:

DienstTCPUDP
Lizenzserver25734, 25735 
SOLIDWORKS PDM Archivserver3030 
MS SQL Datenbankserver (Standardinstanz)14331434

 

2. Remotedesktop-Tools

Wenn Sie zu Hause keinen Zugriff auf eine geeignete Hardware haben und/oder keine VPN Verbindung in die Firma möglich ist, besteht die Möglichkeit ein Fernwartungstool zu verwenden, um eine direkte Verbindung zu Ihrer Workstation im Büro herzustellen. Sie können diese Tools von jedem Computertyp oder sogar auf einem Tablet ausführen. Der Einsatz eines Remotedesktop Programms ist wahrscheinlich der schnellste und einfachste Weg, um mit minimalen technischen Herausforderungen einsatzbereit zu sein. Bei der Wahl dieser Möglichkeit verwenden Sie sowohl die Hardware als auch die Software von Ihrem Arbeitsplatz im Büro. Mittels eines Fernwartungstool stellen Sie eine Verbindung her und steuern Ihr System von zu Hause. Außer der Installation des Fernwartungsclients sind auf dem System im Homeoffice keine weitere Installation notwendig. Die verwendete Hardware spielt zudem weitestgehend keine Rolle. Viele Fernwartungstools bieten zudem eine Unterstützung für Tablets an.

Einige Fernwartungslösungen bieten kostenlose Testzeiträume sowie generell kostenlose Verwendung für Privatpersonen an. 

3. SOLIDWORKS PDM Web2 (nur PDM Professional)

Wenn Sie SOLIDWORKS PDM Professional verwenden, ist Web2 bereits Bestandteil Ihres Paketes. Möglicherweise muss es nur installiert und konfiguriert werden, damit Sie es verwenden können. Das SOLIDWORKS PDM-Installationshandbuch enthält detaillierte Anweisungen zum Installieren und Konfigurieren von Web2. Sobald Web2 auf dem IIS-Server eingerichtet ist, muss es von Ihrer IT einem Webdomänennamen zugeordnet werden, damit Computer außerhalb Ihres Büros eine Verbindung herstellen können. Zudem empfehlen wir dringend die Verwendung einer verschlüsselten HTTPS Verbindung sowie sicherer Kennwörter.

Mit Web2 können Benutzer Dateien über einen Browser auf jedem Gerät überprüfen und übertragen. Außerdem können Benutzer Dateien auschecken, auf einen lokalen Computer herunterladen und dann hochladen und einchecken.

Dies ist zwar nicht so einfach oder bequem wie das Arbeiten in der PDM-Tresoransicht, ermöglicht es Benutzern jedoch, weiter zu arbeiten, wenn sowohl eine VPN Verbindung als auch die Verwendung einer Fernwartungslösung nicht möglich ist.

Einen kurzen Überblick über Web2 gibt Ihnen folgendes Video:

4. Offline arbeiten

Wenn es keine Möglichkeit gibt, von zu Hause aus eine Live-Verbindung zu den PDM-Servern herzustellen, Sie aber Ihre Workstation dabei haben, besteht die letzte Option darin, in der Tresoransicht offline zu arbeiten. Auf diese Weise können Sie mit allen Dateien arbeiten, die Sie bereits zwischengespeichert oder ausgecheckt haben, als Sie eine aktive Verbindung zum Server hatten. Wenn Sie offline arbeiten, können alle Dateien, die Sie bereits ausgecheckt haben, bearbeitet werden.  Alle zwischengespeicherten Dateien, die nicht von Ihnen ausgecheckt wurden, können ebenfalls verwendet werden, sind jedoch schreibgeschützt. Wenn Sie wieder eine Live-Verbindung zum PDM-Server haben, können Sie alle von Ihnen bearbeiteten Dateien einchecken.

 

Falls keine der oben genannten Möglichkeiten für Sie in Frage kommt, helfen wir Ihnen natürlich gerne persönlich weiter. Wir sind wie gewohnt für Sie unter  +43-(0)-50 246 oder info@cad.at erreichbar. 

 

Mehr SOLIDWORKS Tutorials finden Sie auf unserem YouTube Channel 

> MEHR TIPPS & TRICKS

Wenn Sie auch weiterhin keine Neuigkeiten mehr verpassen wollen, melden Sie sich gleich zu unserem Newsletter an!

> ANMELDUNG NEWSLETTER

 

Design Contest für StudentInnen

Beim diesjährigen Project of the Year 2020 Design Contest gibt es wieder tolle Preise zu gewinnen! 

Sie erhalten außerdem kostenlosen Zugang zur 3DEXPERIENCE Plattform, auf der Sie Ihre Projekte erstellen können.

Was ist der POTY 2020 Design Contest?
Beim virtuellen Designwettbewerb reichen StudentInnen aus der ganzen Welt ihre Projekte, die mit einer Dassault Systèmes-Lösung (z.B. SOLIDWORKS) erstellt wurden, ein.

Haben Sie eine neue Produktidee oder schon ein großartiges Projekt entwickelt? Dann nehmen Sie damit am POTY 2020 Design Contest teil und stellen Sie Ihre Entwicklung auf die 3DEPERIENCE Plattform. Der Wettbewerb startet am 20. April 2020 - also genügend Zeit, um in Ihrem Projektordner zu stöbern!

Wie können Sie teilnehmen?
Studenten können teilnehmen, indem sie ihr Projekt über die Facebook-Seite "Project of the Year" oder über 3DS-Academy Website eingeben.

Sie haben 5 Möglichkeiten zu gewinnen:
Ihr Projekt wird 2 Tage lang auf der Facebook-Seite "Project of the Year" sichtbar sein. Die Teilnehmer mit den meisten Klicks gewinnen.

  1. 10 Gewinner werden durch Facebook-User ausgewählt (Top 10)
  2. Es werden 4 Markenprojekte ausgewählt: Diese werden an das beste 3DEXPERIENCE-Projekt, CATIA- Projekt, SIMULIA- Projekt und SOLIDWORKS- Projekt vergeben, die von einer Dassault Systèmes-Jury ausgewählt wurden
  3. Der Gewinner des Jurypreises wird am Hauptsitz von Dassault Systèmes in Paris ausgewählt
  4. Der Gewinner des Nachhaltigkeitspreises wird auch bei Dassault Systèmes ausgewählt
  5. Es gibt einen Instagram-Preis für das beliebteste Instagram-Projekt auf @3DSAcademy

Alle Informationen finden Sie auf der Project of the year Seite von Dassault Systèmes.

> Details POTY 2020 Design Contest

 

Viel Spaß beim Vernetzen und Gewinnen!

 

Mehr SOLIDWORKS Tutorials finden Sie auf unserem YouTube Channel

 

> MEHR TIPPS & TRICKS

Wenn Sie auch weiterhin keine Neuigkeiten mehr verpassen wollen, melden Sie sich gleich zu unserem Newsletter an!

> ANMELDUNG NEWSLETTER