Sie sind hier

SolidWorks World 2010 Anaheim – Mittwoch 3.Februar 2010

Mittwoch ist auf der SOLIDWORKS World traditionell der Tag, an dem ein Blick in die kommende Version diesmal also SOLIDWORKS 2011 gewährt wird.

Zunächst wurde die aktuelle Top-Ten Liste der Erweiterungswünsche der SOLIDWORKS Anwender präsentiert:

Top Ten Erweiterungwünsche

Falls sich dies mit Ihren Prioritäten deckt, ist es gut, denn 70% aller Erweiterungswünsche der Top 10 Listen der vergangenen Jahre wurden bereits implementiert, falls nein, können Sie Ihre Vorschläge direkt an SOLIDWORKS oder an unseren technischen Support richten, wir werden es bei SOLIDWORKS posten.

Weiter ging es mit einem Ausblick auf einige Highlights von SOLIDWORKS 2011, die im Stile einer Wrestling Show präsentiert wurde, einem „Wettkampf mit harten Bandagen“.

Ca. 50% der Entwicklungszeit wurden investiert um Stabilität und Performance zu verbessern, dies auch mit Hinweis darauf, dass SOLIDWORKS die Alltagsprobleme der Anwender lösen will.
SOLIDWORKS 2011

Einige neue Features sind:

    • Speicherverwaltung: verbesserte Freigabe von Hauptspeicher nach Beenden von Operationen / Schließen von Dokumenten
    • Rotation bis Oberfläche oder Kante
    • Defeature: macht aus einem Modell einen ausgefüllten Klotz, das Modell wird vereinfacht und auf „freigegebene“ Features reduziert, aus Sicherheitsgründen und wegen Performance
    • Anpassbares Realview: einfaches Ändern der Darstellungsmöglichkeiten von Realview
    • Mehr Einstellmöglichkeiten und bessere Integration von PhotoView 360
    • Planare Vereinfachung für Simulation: basierend auf Schnittflächen können z.B. Rotationskörper genau und schnell berechnet werden
    • Modellelemente in Zeichnung übernehmen: verbesserte Intelligenz dieser Funktion, um automatisiert ein möglichst brauchbares Layout zu erhalten
    • Schnelle Bemassungen: automatische Platzierung und Einhaltung von Abständen zu Modell und zueinander (Erweiterung der Neuerung von SOLIDWORKS 2010)
    • Erweiterte Bohrungstabellen
    • Verbesserter Schweißassistent: Schweißnähte können als Lightweight Komponenten verwendet werden, sind einfacher und vielfältiger zu definieren, mit Übernahme in die Zeichnung, auch in Tabellen, Schweißvorbereitung inklusive
    • Piping: Schweißabstände
    • Neue Baugruppenfeatures: Verrundungen, Fasen, Austragungen, …
    • Walk-Through Funktionalität
    • Feature Lock: Features können aus der Neuberechnung ausgenommen werden, das kann einen dramatischen Performancegewinn bedeuten


Nicht nur Dassault Systemes CEO Bernard Charles winkt begeistert:

Bernard Charles Übrigens: es wurde auch noch SOLIDWORKS PLM angekündigt, als erstes Einstiegsprodukt dazu wird es noch heuer SOLIDWORKS Produkt Data Sharing geben. Die Idee dazu: heutzutage ist es mitunter einfacher in Echtzeit zu erfahren, was ein Kollege gerade am Wochenende unternimmt, als die aktuellen Konstruktionsaufgaben der Kollegen zu überblicken. SOLIDWORKS Product Data Sharing kann da einiges bewirken:

    • Sicherer Workspace: Daten werden im Web abgelegt, können mit den entsprechenden Rechten jederzeit von überall zugegriffen werden

    • Möglichkeit über Web-Clients auf die Daten zuzugreifen

    • 3D Vorschau auf die Daten

    • Automatischer Versionierung

    • „Chat“ Funktion für Kommentare zur Konstruktion



Die Technologie ist somit an Web 2.0 Technologien angelehnt, die man von Skype oder Facebook her kennt, basiert auf der DS Enovia V6 Plattform und macht Appetit auf kommende Entwicklungen.

Die SOLIDWORKS World 2011 findet übrigens in San Antonio, TX statt.