Sie sind hier

[Technik-Tipp] So verwenden Sie Stile im SOLIDWORKS Composer

Liebe planetsoftware-Kunden und SOLIDWORKS-User!

Mit SOLIDWORKS Composer erstellen Sie grafische Inhalte aus Ihren 3D-CAD-Daten, zum Beispiel für Handbücher oder Marketingmaterialien. Wie Sie mit der Software Stile erstellen, bearbeiten, speichern und anwenden, zeigen wir Ihnen in unserem Blogbeitrag.

Grundsätzlich sind Stile eine Reihe von Eigenschaftsdefinitionen, die Sie auf jeden kollaborativen Akteur anwenden können (Text, Bild, Sprechblase, Pfad, Legende usw.). Sie können beispielsweise sicherstellen, dass alle Anmerkungen eine bestimmte Farbe oder alle Pfeile die gleichen Einstellungen für Größe, Farbe und Transparenz haben.
Stile sind ein wichtiges und hilfreiches Tool, um standardisiert und effizient mit SOLIDWORKS Composer zu arbeiten.

 

Typische Anwendungsbeispiele von Stilen

Markups:

Anmerkungen:

Geometrie:

Bemaßung:

Grafiken:

 

Erstellung von Stilen

In den nächsten Schritten erklären wir Ihnen, wie Sie einen Stil für Markups erstellen. Diese Anleitung ist für alle anderen Stil-Typen gleich.

1) Fügen Sie einen gewünschten Akteur hinzu. Verwenden Sie in diesem Fall unter Autor/Anmerkungen/ den Befehl Anmerkung.

2) Passen Sie im nächsten Schritt die Eigenschaften der Anmerkung so an, dass diese genau Ihren Vorstellungen oder Vorgaben entspricht. Diese Anpassungen stellen die Grundlage für Ihren Stil dar.

3) Wählen Sie unter Workshops die Funktion Stile an.

4) Anschließend sollte auf der rechten Seite der Workshop-Bereich mit der Kategorie Stile geöffnet sein.

5) Nun gibt es drei Möglichkeiten einen neuen Stil zu erstellen:

Schnellstil
Diese Option ist verfügbar, wenn  mindestens ein Akteur ausgewählt ist. Erstellt einen neuen Stil aus allen Eigenschaften des ausgewählten Akteurs. Wenn mehrere Akteure ausgewählt werden, enthält der Stil nur die gemeinsamen Eigenschaften.
Vorteil: Hohe Zeitersparnis es müssen keine Eigenschaften hinzugefügt werden.
Nachteil: Enthält Eigenschaften die unbewusst mit übernommen werden und verhindert weitere Anpassungen.

• Neu
Erstellt einen neuen Stil ohne Eigenschaften. Hier werden alle Eigenschaften, welche in den Stil übernommen werden, vom Benutzer festgelegt.
Vorteil: Bewusste Zuweisung von Eigenschaften, um individuelle Anpassungen zu ermöglichen.
Nachteil: Meist höherer Zeitaufwand.

• Kopieren
Mit dieser Option wird ein bereits bestehender Stil kopiert. Diese Option ist zu empfehlen, wenn geringfügige Änderungen vorgenommen werden.(z.B. Anpassung der Farbe).Wenn Sie noch wenig Erfahrung mit Stilen haben, empfehlen wir die Erstellung eines neuen Stils.

6) Wählen Sie die Option Neu und geben Sie einen passenden Namen ein, um den Stil eindeutig von anderen Stilen zu unterscheiden.

7) Durch das Anklicken der Akteure im Grafikbereich, werden die Eigenschaften im Stil-Workshop angezeigt. Klicken Sie auf die zuvor erstellte und angepasste Anmerkung, um diese Eigenschaften in den Stil zu übertragen.

8) Die Filteroptionen helfen Ihnen die Eigenschaften zu sortieren und zu filtern.

Wählen Sie Stil- und Auswahleigenschaften zeigen, um nur die Eigenschaften des ausgewählten Akteurs anzuzeigen.

9) Ändern Sie die Familie [Profile] auf Anmerkungen.

10) Haken Sie folgende Eigenschaften an, um diese im Stil zu aktivieren:

11) Schalten Sie auf Nur Stileigenschaften zeigen, um die Auswahl zu überprüfen. Sind alle Eigenschaften richtig angewählt, ist die Erstellung abgeschlossen. Es ist kein Speichern oder Export nötig. Der Stil wird automatisch bei der Erstellung und bei jeder Bearbeitung gespeichert. Den genauen Speicherort finden Sie weiter unten in diesem Beitrag im Kapitel Verwaltung von Stilen.

 

Anwendung von Stilen

1) Erstellen Sie neue Akteure von der richtigen Familie [Profile]. In diesem Fall wird ein Akteur der Familie „Anmerkung“ erstellt.

2) Wählen Sie diesen Akteur an und klicken Sie auf die Registerkarte Stile.

Die angezeigten Stile passen sich immer an die Familie an. Es werden somit nur Stile angezeigt, welche auch wirklich bei diesem Akteur verwendet werden können.

3) Mit einem Klick auf den Stil werden alle im Stil definierten Eigenschaften dem Akteur zugewiesen. (Automatisch Zuordnen sollte aktiviert sein).

• Automatisch Zuordnen aktiviertDer Akteur ist mit dem Stil verknüpft. Die Eigenschaften, welche vom Stil gesteuert werden, sind gesperrt und können nicht bearbeitet werden.
Vorteil: Sollte sich der Stil ändern (z.B. Schriftart, Farbe, …), werden alle Akteure, die diesem Stil zugeordnet sind, geändert. Somit wird eine schnelle Anpassung der Akteure über alle Dokumente möglich. Sie können die Eigenschaften nicht unbeabsichtigt ändern, da diese vom Stil gesperrt werden.
Nachteil: Es ändern sich alle Akteure, die diesem Stil zugeordnet sind, somit werden auch ältere Composer-Dateien geändert und übernehmen beim nächsten Öffnen die Eigenschaften aus dem neuen Stil.

• Automatisch Zuordnen deaktiviert
Hier werden die Eigenschaften aus dem Stil nur zugewiesen, aber nicht automatisch verlinkt.
Vorteile: Jederzeit individuelle Bearbeitung möglich. Keine Änderung des Akteurs, wenn der Stil geändert wird.
Nachteil: Bei einer Anpassung (z.B. Schriftart, Farbe, …) müssen alle Akteure manuell geändert werden. Das bedeutet einen hohen Zeitaufwand, wenn schon sehr viele Dokumente bestehen. Unbeabsichtigte Änderungen können leichter passieren.

4) Klicken Sie auf den Akteur und überprüfen Sie in den Eigenschaften, ob der Stil verlinkt ist. Eigenschaften, welche vom Stil definiert werden, sind grau hinterlegt.

Sollten Sie die Verlinkung unterbrechen wollen, müssen Sie Aufheben anwählen. Dann sind wieder alle Eigenschaften vom Stil losgelöst und der Akteur verhält sich wie im Punkt „Automatisch zuordnen deaktiviert“ beschrieben.

5) Der Stil kann auch als Standard festgelegt werden. Somit wird dieser direkt bei der Erstellung zugewiesen.

Standardstile werden mit einem Stern gekennzeichnet.

6) Anmerkung mit Standard-Stil auf Teile und Baugruppen zuweisen.

7) Ändern Sie die Farbe im Stil.

Nun wird die Farbe bei allen Akteuren, wo dieser Stil zugewiesen ist, geändert.

Achtung! Die Änderungen beziehen sich nicht nur auf dieses Dokument, sondern auch auf alle anderen Dokumente, in denen Sie diesen Stil verwendet haben. Und zwar dann, wenn Sie bei der Zuweisung „automatisch zuordnen“ gewählt haben.

 

Verwaltung von Stilen

1) Öffnen Sie die Anwendereinstellungen und überprüfen Sie Ihre Dateipfade. Öffnen Sie den Speicherort der Stile. (Standardpfad: C:\Users\Username\Documents\SOLIDWORKSComposer\User\Profiles)

Der Stil besteht immer aus einer Datei mit der Endung „.smgStyleSet“. Dort sind die Eigenschaften des Stils gespeichert und ein Vorschaubild im .bmp-Format ersichtlich.

2) Ändern Sie das Vorschaubild.

Vorschaubilder werden teilweise nicht gut erkennbar oder teilweise auch als weiße Fläche dargestellt. Um eine schnelle und einfache Zuweisung zu garantieren, können Sie ein benutzerdefiniertes Vorschaubild für den Stil zuweisen.

a) Erstellen Sie einen Screenshot vom Akteur mit dem zugewiesenen Stil.

Beispiel Screenshot:


Um dieses Bild nun direkt dem Stil zuzuordnen, müssen Sie das Bild in ein 32-bit bmp-Format mit 64 x 48 umwandeln.
Wenn Sie kein Bildbearbeitungsprogramm haben, können Sie das Bild auch auf folgender Website umwandeln: https://online-converting.com/image/convert2bmp/

b) Ändern Sie den Namen der .bmp-Datei auf den Namen des Stils und fügen Sie diese Datei in den Speicherort der Stile hinzu, oder ersetzen Sie die bestehende Datei. Nach einem Neustart des Composers sollte das neue Vorschaubild schon sichtbar sein.

3) Weisen Sie den Stilen einen Schreibschutz zu, um unbeabsichtigte Änderungen zu verhindern. Der Benutzer kann den Stil noch verändern, diese Änderungen werden aber nicht übernommen und beim nächsten Wechsel der Ansicht werden diese wieder verworfen.

4) Legen Sie die Stile auf ein zentrales Netzlaufwerk, damit alle Benutzer auf die gleichen Stile zugreifen können.

5) Bearbeiten Sie die „DataPhath.xml“ mit einem Texteditor und weisen Sie den Pfad des Laufwerks zu.


6) Überprüfen Sie nun, ob die Pfade korrekt übernommen wurden, indem Sie die DataPhath.xml durch einen Doppelklick öffnen.


7) Sollte alles korrekt sein, überprüfen Sie auf allen Geräten, ob die DataPhath.xml richtig übernommen wurde und passen Sie gegebenenfalls den Pfad an.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Gerne helfen wir Ihnen auch persönlich weiter. Wir sind für Sie unter +43 (0) 50246 oder info@cad.at erreichbar.

 

SOLIDWORKS Tutorials finden Sie auf unserem YouTube Channel

> MEHR TIPPS & TRICKS

Wenn Sie auch weiterhin keine Neuigkeiten mehr verpassen wollen, melden Sie sich gleich zu unserem Newsletter an!

> ANMELDUNG NEWSLETTER