Sie sind hier

MHM setzt auf SOLIDWORKS

MHM Machines Highest Mechatronik GmbH

Die Standardmaschinen von MHM bestehen aus etwa 15.000 Einzelteilen und werden, soweit dies technisch möglich ist, exakt an die Anforderungen des Kunden angepasst. Die Funktionstüchtigkeit in der Praxis setzt zahlreiche Software-Schnittstellen bereits in der Konstruktion voraus - einer von vielen Pluspunkten der 3D-CAD-Software SOLIDWORKS.

Umgesetzt mit SOLIDWORKS Professional, SOLIDWORKS PDM und SOLIDWORKS Composer.

Die Referenz im Überblick

Bild MHM Synchroprint E-Type
MHM Synchroprint E-Type

Herausforderungen

  • Maschinenentwicklung nach Grundsätzen der Funktionalität, Zuverlässigkeit, Leistungsstärke und Qualität
  • Zahlreiche Software-Schnittstellen werden bereits in der Konstruktion vorausgesetzt
  • Benutzerfreundlichkeit der Software

Ergebnisse

  • Testen von Maschinenkonstruktionen auf ihr Verhalten bei simulierten Belastungen mithilfe von SimulationXpress
  • Schwachstellen in Konstruktion können schnell erkannt und frühzeitig korrigiert werden
  • Mit PDM Workgroup Zugriff von mehreren Mitarbeitern auf Datensätze ohne ungewollte Veränderungen möglich

MHM Machines Highest Mechatronik GmbH

Seit 25 Jahren zählt MHM zu den führenden Herstellern in der Siebdruckbranche. Mit Stammsitz in Erl, Österreich, konstruiert das Unternehmen Maschinen für den Rotations- und Karusselldruck auf verschiedenste Trägermaterialien.